Aufschrei – ein Appell der Zivilgesellschaft an Politik, Wissenschaft und Medien

Am 13. März 2013 wurde bekannt, dass nur durch das energische Einschreiten der zuständigen Polizeibehörden ein infamer Mordanschlag radikaler Muslime in Leverkusen (NRW) auf Markus Beisicht, den Vorsitzenden einer rechtsgerichteten, deutschen Regionalpartei, in letzter Minute verhindert werden konnte. Auch wenn man den politischen Positionen von Markus Beisicht und seiner Partei aus den verschiedensten Gründen sehr kritisch gegenüber steht, darf man die Augen nicht vor dem Tatbestand verschließen, dass der zugewanderte islamische Extremismus und Terrorismus ein zunehmend größeres und immer gefährlicheres Bedrohungspotenzial darstellt.

Fünf Wochen zuvor entging der Publizist Lars Hedegaard, Vorsitzender der „Free Press Society“, in Kopenhagen nur mit viel Glück einem Mordanschlag durch einen Unbekannten. Weniger Glück hatten dagegen die ermordeten Niederländer Pim Fortuyn (2002) und Theo van Gogh (2004). Zahlreiche weitere Islam-Kritiker müssen rund um die Uhr von Polizei und Sicherheitskräften geschützt werden. Pim Fortuyn erklärte zu Lebzeiten, dass falls ihm etwas zustoßen sollte, so seien die Politiker und die Medien dafür verantwortlich, „weil sie das entsprechende Klima dafür geschaffen“ hätten“.

Seit dem verheerenden muslimischen Terroranschlag am 11. September 2001 in New York, bei dem fast 3000 unschuldige Menschen starben, werden all diejenigen, die sich kritisch gegenüber der islamischen Ideologie äußern, von unseren Medien und Politikern in einer Weise kriminalisiert, dass radikale Muslime zu solchen Handlungen regelrecht ermuntert werden. Wir wenden uns gegen diese Art der Erzeugung eines aggressiven Feindbildes gegenüber Kritikern des Islam, das immer stärker den inneren Frieden bedroht.

Feststellend dass

  • die aus 57 Mitgliedsländern bestehende „Organisation für Islamische Zusammenarbeit“ (OIC) seit Jahren bestrebt ist, unter Missachtung der UN-Menschenrechtserklärung, ersetzt durch die sogenannte „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“, welche die Menschenrechte unter Scharia-Vorbehalt stellt, Kritik am Islam weltweit zu unterbinden und zu kriminalisieren
  • die OIC mit Hilfe des sogenannten „Istanbul-Prozesses“ ihre Agenda in den nichtislamischen Ländern durch Einflussnahme auf Regierungen, Gesetzgeber, multinationale Organisationen, NGOs, willfährige Wissenschaftler und Medienschaffende zu implementieren versucht
  • weltweit Politiker aller Couleur entweder vorsätzlich oder aus Unkenntnis ein politisches Klima geschaffen haben, in welchem es gefährlich geworden ist, Kritik an Menschenrechtsverletzungen im Islam zu thematisieren, ohne sich absurden Rassismusvorwürfen auszusetzen und als „rechtsradikal“ oder „islamophob“gebrandmarkt zu werden
  • Wissenschaftler an Instituten und Universitäten einer Form des Kulturrelativismus Vorschub leisten, welcher die bürgerlichen Freiheiten und die individuellen Menschenrechte nach der Herkunft bestimmt und zugunsten von kulturell begründetem Kollektivismus teilweise aufhebt und sogar negiert
  • die weitaus meisten Medien einer Form des Multikulturalismus Vorschub leisten, der es sehr schwer macht, einen offenen Diskurs über die tatsächlichen Probleme, welche mit unkontrollierter Einwanderung aus dem islamischen Kulturkreis in Zusammenhang stehen, zu führen
  • islamische Verbandsvertreter sich zwar zu jeder gefühlten Benachteiligung oder eingebildeten Diskriminierung ihrer vereinnahmten Klientel lautstark zu Wort melden, aber bei Terroranschlägen, Migrantengewalt und Attentaten auffällig stumm bleiben
  • dies alles zusammengenommen zu gesellschaftlichen Verwerfungen geführt hat, bis hin zur Umkehrung des Prinzips von Ursache und Wirkung, zu einer Täter/Opfer-Umkehrung, woraus die prekäre Situation entsteht, dass potentielle Attentäter und Terroristen sich zusätzlich ermutigt fühlen können, da die erforderliche gesellschaftliche Ächtung ihrer Taten ausbleibt oder als gerechtfertigt erscheint, bei manchen Zeitgenossen sogar „klammheimliche Freude“ auslöst

rufen wir alle zivilgesellschaftlichen Kräfte auf, sich diesem Appell anzuschließen und die Politik, die Wissenschaft und die Medien aufzufordern

  • anzuerkennen, dass Islamkritik genauso legitim ist, wie jede andere Religionskritik oder Kritik an Ideologien aller Art
  • umgehend damit aufzuhören, sachliche Islamkritik pauschal als rassistisch, rechtsextrem, rechtsradikal oder als sogenannte „Islamophobie“ zu verleumden
  • wieder einen offenen Diskurs über die Probleme, die mit Einwanderung aus dem islamischen Kulturkreis, dem Islam und der Integration zu tun haben, ermöglichen und ergebnisoffen zu führen
  • allen Bürgern in gleicher Weise den Schutz ihrer verfassungsgemäßen Bürgerrechte zu gewährleisten, ohne Rücksicht auf deren Abstammung, Geschlecht oder deren politischer bzw. weltanschaulicher Präferenzen
  • der Meinungsfreiheit und der Freiheit von Kunst und Wissenschaft den gesetzlich garantierten Vorrang vor persönlichen und religiösen Befindlichkeiten zu geben
  • allen Bestrebungen der OIC und der mit ihr verbundenen Staaten und Interessenvertretungen, die Meinungsfreiheit gesetzlich einzuschränken, unmissverständlich Einhalt zu gebieten
  • ein politisches Klima zu schaffen, in welchem Gewalt als Mittel zur Verfolgung politischer oder religiöser Ziele gesellschaftlich keinerlei Rechtfertigung finden darf
  • im Rahmen des Rechtsstaats gleichermaßen konsequent gegen gewalttätigen Rechtsextremismus, Linksextremismus und religiös begründeten Extremismus vorzugehen
  • den Rechtsfrieden dadurch zu gewährleisten, dass Opferschutz konsequent vor Täterschutz gestellt wird
  • sicherzustellen, dass religiöses Recht, wie z.B. die Scharia, keinerlei Anwendung finden darf
  • allen Bestrebungen, die zu einer Islamisierung der Zivilgesellschaft führen würden, Einhalt zu gebieten.

Erstunterzeichner (alphabetisch):

Atlas Shrugs (Pamela Geller, USA)

blu e.V. / blu-news.eu

Bürgerbewegung PAX EUROPA e.V. (BPE)

BPE Austria

Cities Against Islamisation (Belgien)

Citizen Times

International Civil Liberties Alliance (ICLA,Schweiz)

ICLA Deutschland

International Unity for Equality (IUFE, Indien)

Jihad Watch (Robert Spencer, USA)

Mission Europa (Österreich)

Münchner Bündnis gegen Antisemitismus

Netzwerk Karl Martell (Österreich)

NoisyRoom.net (USA)

pi-news.net

Riposte Laique

Stop Islamisation of America (SIOA)

Stop Islamisation of Europe (SIOE)

Stop Islamisation of Denmark (SIAD)

Stop Islamisation of Nations (SION)

Stresemann-Stiftung

Verein „Weiße Rose“

vladtepesblog.com (Kanada)

Women Against Islamisation (Belgien)

Women For Freedom (WFF, Dänemark)

Zukunftskinder (Blog)

weitere Unterstützer:

Law And Freedom Foundation (GB)

Gates of Vienna (USA)

Konservatives Netzwerk in Rheinland-Pfalz

Hans-Jörg Jenewein, Bundesrat der Republik Österreich

Roland Welcker

Martin Biermann

Q-Society (Australien)

Winds of Jihad (Australien)

Forum für Deutschland

Adolf Breitmeier

Michael Hug

EuropeNews

Wer diesen Appell unterstützen möchte, kann dies per e-mail mitteilen: c.meier(at)bpe-online.net  Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre Organisation oder Webseite an.

pdf- englischsprachige Version

Dieser Beitrag wurde unter NRW, Presse und Öffentlichkeit abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Aufschrei – ein Appell der Zivilgesellschaft an Politik, Wissenschaft und Medien

  1. jay twelve schreibt:

    Am Ende der Ära der Goldman Sachs Zeloten in der BRD-GmbH, die aus erbärmlich niederen Gründen ihr Volk an dem Sklaven-Jahresmarkt für ihr Machterhalt und Eitelkeit verhöckert haben, melden sich allerlei radikalen Hirnverdreher-Populisten zu Wort.

    In diese Kategorie gehört auch dieses Pamphlet.

    In der Tat, ich träume mir wahren deutschen Patrioten, Aufrichtigen, Unbestechlichen, Edlen, Kultivierten Deutschen, die auf Grund der Fakten und Daten die wahre Feinde des deutschen Volkes hätten längst geortet und Anklage erheben können.
    Nur wenigen Vorbild-Deutschen haben es gewagt gegen ESM-Ermächtigungsgesetz und die kriminellken Machenschaften der Zeloten-Mafia Bande Merkel-Schäuble & Co. bei s.g. Verfassungsgericht zu verklagen.

    Den Autoren dieses Artikels dürfte wohl bekannt sein, dass die BRD-GmbH keine völkerrechtlich anerkannte Gesamtdeutsche Verfassung seit 1949 vorweisen kann. Woher kann die Rechtstaatliche Gerechtigkeit her kommen? Von den Theater-Schauspieler in rote Roben, die sich Bundes-Verfassungsrichter titulieren, wohl kaum. Sie sind, wie auch alle sonstigen Richter und Staatsanwälte der Mafia Bande, die sich BRD-GmbH Regierung nennen, Weiusungsgebunden, demnach schäbiger, feigen Handlanger.

    Ob in Afghanistan, Irak, Ägipten, Syrien, oder in der BRD-GmbH, man kann in jedem X belibigen Land willigen Schurken finden, die für Handvoll Geld Greultaten anrichten.

    Über diese Thema habe ich 5000 Seiten Anklageschrift geschriben. Seit 1968 recherchire ich objektiv und unabhängig auf eigene Kosten über Verhaltenskodex der Gottesgaukler & Genoven-Kapitalverbrecher. Kein deutsche Buchverlag wagt sich meine Romanserie „Dirty Big Brothers VIORDULA is waching you“ zu veröffentlichen.

    Ihr bildet Euch ein, Ihr könnt Deutschland dadurch retten, dass Ihr die Deutschen dazu bringt im Cohr einstimmig die Lynchjustiz gegen s.g. Islamisten-Salafisten durchsetzen?

    Habt Ihr Euch gefragt, wer finanziert die Vollidioten, die sich unter vielen Namen und religiösen Sippschaften der Offentlichkeit aufzwingen?

    Wer finanziert die Links & Rechtsradilalen und sonstigen Halunken, die sich in der BRD-GmbH ungeniert und extrem kriminell treiben?

    Wie kommt ein Verfassungschutz samt BKA dazu, das Grundgesetz mit Füßen zu treten, das Volk zu belügen und betrügen?

    Wie kommt Merkel & Co. dazu mehr als 2000 Milliarden Euro Volksvermögen an Goldman Zeloten zu verschenken?

    Wie kommt ein deutsche Kardinal-ex Papst Ratzinger dazu, mit abgebrühten Kriegsverbrecher Henry Kissinger und Sbigniew Brzezinski, Chefideologen der Zionisten, gemeinsam eine Spezialeinheit von Kaltblut-Killer, derzeit 24.000 Mann stark, weltweit zu unterhalten ?

    Fragt doch Euren Führer, wer finanziert Eure Hetzkampanie?

    Ihr wollt Deutschland retten? Himmel, Arsch und Zwirn, dann sucht die echten, gemeinen Feinde Deutschland genau dort, woher die Finanzierung Euren Vereins herkomme.

  2. Pingback: Cri De Coeur: A Civil Society Appeal To Politicians, Academia And The Media :: Liberties Alliance

  3. Helmut Zott schreibt:

    Deutschland

    Ein Mensch, ein linker Volksverräter,
    behauptet frech: „Deutsch war der Täter“.
    Doch war der Mord von einem Türken,
    und dafür kann ich mich verbürgen.
    Die grünen Medien vertuschen,
    weil sie vor Islamisten kuschen,
    dass man den Deutschen abgestochen,
    von Türkenmord wird nicht gesprochen.
    Sein Haar war blond, die Haut war blass,
    schon das allein erzeugt den Hass.
    Für Fremde gelten Sonderrechte,
    sie sind die Herren, wir die Knechte.
    Wenn Deutschland nicht den Zuzug hemmt,
    wird es von Unrat überschwemmt.
    Falls man den Mörder dingfest macht,
    wird selbst der Richter ausgelacht,
    weil er ihn wieder laufen lässt,
    das steht von vornherein schon fest,
    und ist bei uns inzwischen Brauch,
    denn leben will ein Richter auch.
    Deutschland der Verbrecherstaat
    – die Grünen legten diese Saat –
    das einst das Land der Denker hieß,
    ist ein Verbrecherparadies.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s