Info

Auf diesem Weblog können die Mitglieder der BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA (Kontakt s.u. + Homepage) Kommentare, Texte und Leserbriefe veröffentlichen. Die Texte sind keine offiziellen Veröffentlichungen der BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA. Sie stellen ausschließlich die Meinung der jeweiligen Autoren dar. Diese werden allerdings nicht namentlich genannt, vielmehr erscheinen die Beiträge einheitlich unter dem Namen „bpeinfo“. – Siehe auch unsere Zeitschrift „BürgerForum“.

***

Der am 17. Mai 2008 aus der Fusion des BDB – Bundesverband der Bürgerbewegungen e.V. – mit Pax Europa e.V. hervorgegangene neue gemeinnützige Verein „Bürgerbewegung Pax Europa e.V.“ ist keiner politischen Partei, keinem Verband und keiner sonstigen Organisation verpflichtet. Er ist unabhängig.

Er ist ausschließlich der Bewahrung unserer christlich-jüdischen Kulturtradition sowie der freiheitlich-demokratischen Grundordnung verpflichtet. Ziel des Vereins ist daher v.a., über die schleichende Islamisierung Europas aufzuklären.

Gemäß Satzung grenzt sich der Verein von Rechtsextremisten und Ausländerfeinden deutlich ab und nimmt solche Personen nicht auf.

*

Kontakt:

BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Postfach 06

75046 Gemmingen

Tel. 07267-911 940

ePost || Homepage

15 Antworten zu Info

  1. Marco Hasse schreibt:

    Das zurückliegende Wochenende,an dem der sogenannte „Anti-Islamisierungskongreß“ der Bürgerbewegung „Pro Köln“ stattfand/stattfinden sollte,muß als rabenschwarzes Datum in die Geschichte unseres Landes eingehen.Bei jedem aufrechten Demokraten und Verfechter unserer Rechtsstaatlichkeit müssen an dieser Stelle die Alarmglocken schrillen.
    Zunächst einmal ist es anmaßend,die sich in der Bürgerbewegung „Pro Köln“ zusammengefundenen Bürgerinnen und Bürger pauschal als „rechtsradikal“ abzustempeln.Sollte die genannte Bürgerbewegung als solche beziehungsweise einzelne Mitglieder ihrer verfassungsfeindlich gesonnen sein, greift ein funktionierender Rechtsstaat konsequent ein und urteilt entsprechend ab. Menschen als Rassisten, (Neo-)Nazis oder Faschisten zu bezeichnen sind schwerwiegende Vorwürfe,denen Beweise folgen müssen.Ansonsten hat man diese Begriffe,mit denen man schwerste Menschenrechtsverletzungen assoziiert,nicht in den Mund zu nehmen.Viel zu leichtfertig und blauäugig gehen viele Leute,denen es in vielen Fällen gar nicht um die Sache geht, mit Anschuldigungen dieser Art um.
    So auch oftmals am vergangenen Wochendende geschehen.Viele Plakate,Presseberichte und verbale Aussagen zeugten davon.
    So beispielsweise Leuten gegenüber,die versuchten,auf den Heumarkt zu gelangen, um sich ein Bild von der dort stattfindenden Demonstration zu verschaffen.Dieses wurde ihnen durch „Gegendemonstranten“ verwehrt,die sich ihnen in den Weg stellten und sie als Faschisten,Nazis,etc lautstark beschimpften.Die Polizei sah sich nicht in der Pflicht,den Leuten Zugang zum Heumarkt zu verschaffen,zumal sie nun auch noch als „Gegner“ der selbsternannten „Gutmenschen“ abgestempelt waren und ein Zurück durch die (teilweise gewaltbereite) Masse nicht ungefährlich war.Einzig und allein die politisch auferlegte „Deeskalationsstrategie“ der Polizeikräfte sorgte für dieses unverantwortliche Verhalten der Polizei.Ein Einknicken vor gewaltbereiten Demonstranten,die Narrenfreiheit besaßen aufgrund der Tatsache,daß es nur nicht zu Maßregelungen durch die Polizei und damit möglicherweise verbundener Krawalle kommt.Koste es,was es wolle.
    Der Preis war sehr hoch,man hat ihn an dieser Stelle mit der Glaubwürdigkeit unseres Rechtsstaates bezahlt.Es gab Äußerungen von Bürgern dahingehend,daß von linksradikaler Seite begangene Straftaten,die unter den Augen der Ordnungshüter erfolgten,ungesühnt blieben.Man hat die kriminellen Akteure davonziehen lassen,des öffentlichen Friedens Willen.Ein Skandal.Dafür haben die in der politischen Verantwortung stehenden Personen juristisch und personell die Konsequenzen zu spüren bekommen.
    Das „Kölner Dreigestirn“, sprich die Politik,die Medien und die Polizeiführung der Stadt, haben ihr wahres Gesicht gezeigt und bestätigt,wie stark Filz und Klüngel in der Domstadt verankert sind.Dort,wo Demokratie und Rechtsstaatlichkeit schwächeln,haben es radikale Kräfte nicht schwer,Fuß zu fassen.Links-und Rechtsradikale wittern hier natürlich Morgenluft.Ebenso selbstverständlich die in der Stadt tätigen Vertreter diverser islamischer Vereine und Organisationen,die unermüdlich an der Islamisierung der deutschen Gesellschaft arbeiten und sich Korruption und Vetternwirtschaft der lokalen Politik zu Nutze machen.
    Wehret den (weit fortgeschrittenen) Anfängen!
    Ja zu Demokratie,Rechtsstaatlichkeit und aufgeklärter,christlich wertorientierter Solidargemeinschaft
    Nein zu Linksextremismus,Nein zu Rechtsradikalismus und Nein zur schleichenden Islamisierung unserer Gesellschaft
    Nein zur Politreligion Islam, die die größte Bedrohung unserer freien Gesellschaft in der Gegenwart darstellt.

    • DerObserver schreibt:

      Sehr gut geschrieben, 100%ige Zustimmung.
      Fazit:
      Nicht die Demo’s sind der Weg (siehe oben) sondern das Wahlrecht!!!
      Geht zur Wahl und wählt UNGÜLTIG!!!!!
      Man stelle sich vor, 50% der Bevölkerung wählt ungültig (ist utopisch aber schön), dann können ALLE etablierten Parteien dicht machen und Deutschland wird unregierbar!
      Das Deutsche Reich ist NICHT untergegangen, nur die Nazi-Whrmacht! (siehe Karl Dönitz) Und das hat NICHTS mit Rechtsextremismus zu tun!!!
      Die BRD-GmbH hat KEIN Recht uns weiter zu drangsalieren und an den Islam zu verkaufen!!! Seit 1990 sind alle Bürger PERSONAL dieser BRD GmbH und Deutschland ist weiterhin ein von den USA kontrolliertes Land, OHNE Friedensvertrag!!!
      Schaut mal auf Euren Ausweis, was da steht. Staat: deutsch ???
      Was ist das den?
      Entweder Deutschland oder Deutsches Reich! (Deutsches Reich steht übrigens auf dem Reisepass!!!!!!!!!!!!!)
      Und die Fahne: Schwarz-Weis-Rot IST NICHT VERBOTEN, da gültig!
      Mehr dazu findet Ihr auf unserem BLOG.
      Glückauf für die Freiheit!!!
      Der Observer

  2. Sabine H. schreibt:

    Die „Alteingesessenen“ Politiker haben Angst um ihre gutbezahlten Jobs.
    Und die UN-cristliche Union bereitet bereits die Islamisierung vor.

    Sharia-Banking:
    Letztes Jahr wurde in Baden-Würtemberg ein Antrag auf Sharia-Banking von einer Gruppe CDU-Politikern gestellt.

    Kreuz abhängen:
    Fordert eine CDU-Politikerin in Niedersachsen

  3. Karl Rapp schreibt:

    Guten Tag,
    mich würde interessieren, welche Partei Ihr wählt.
    Ihr könnt ja viel oder weniger wollen, Mehrheiten kommen derzeit immer noch durch Wahlen zustande.

    mfG
    Karl Rapp

  4. Wolf schreibt:

    Ja Karl Rapp, das ist auch gut so, daß Mehrheiten hier durch Wahlen zustande kommen. Nur scheint es für die Mehrheit der Wählerschaft keine anderen, als die sogenannten großen „Volksparteien“ zu geben. Da die sich mehr oder weniger immer ähnlicher in ihrer Grundhaltung werden, ist das keine wirklich gute Wahl, da sich die gegenwärtige Entwicklung nicht ändern wird.
    Das erinnert alles ein wenig an die alten Blockparteien in der Ex-DDR. Wir wissen, wie es der DDR letzlich erging, nun sind wir auf dem besten Weg, dieses Schicksal zu wiederholen, halt nur auf andere Art. Es gibt hier sehr viele GENOSSEN, die die voranschreitende Islamisierung mit wahrem Genuß beobachten und alles erdenkliche tun, jede Kritik daran mit der national paranoiden Keule im Keim ersticken zu müssen. Allein mit dem Ziel, unsere althergebrachte und bewährte Tradition zu verändern und damit zu zerstören. Das hat mit den 68´er Studentenruhen angefangen, deren Produkt auch der RAF-Terrorismus war.

    Besonders besorgniserregend ist die Entwicklung, daß selbst Politiker, deren Partei daß Wort „Christ“ trägt, auf diesem Schiene mitfahren. Ein Herr, der an dieser Stelle
    ganz besonders eifrig erscheint, hat in Niedersachsen eine Frau in´s Ministeramt erhoben, deren Vorderung es war, in den Schulen die Kreuze von der Wand zu nehmen, sowie „man brauche hier Juristen mit islamischem Migrationshintergrund,
    ebenso wie solche Polizisten.“ Selbst wenn die Dame vorerst von diesem Ziel abgerückt ist, bedeutet das nicht, daß sie es verworfen hat und es zu gegebenem Anlass wieder aus der Schublade zu holen.
    Wenn in Anbetracht dieser ereignisse noch behauptet wird, „der Islam gehört zu Deutschland“, so ist das ein nicht hinzunehmender Skandal und ein Angriff, auf unsere freiheitliche Demokratie. Denn der Islam ist nicht nur eine Religion, sondern eine für unsere Werte gefährliche Weltanschauung.

    Politiker hier bei uns sind dem Wohle des deutschen Volkes verpflichtet und somit auch alle Gefahren von ihm fernzuhalten. Die Islamisierung Deutschlands/Europas, stellt eine erhebliche Gefahr dar. Wer das als Politiker nicht berücksichtigt, gehört nicht in dieses Amt. Mein Schlußsatz: WIR SIND DAS VOLK!!!

    • Maki schreibt:

      B R A V O – Deutsche wacht aiuf , es ist 2 Minuten vor 12.
      Wenn der Islam hier erst in der Mehrheit ist, dann ist es ZU SPÄT !!!

  5. wm2000 schreibt:

    „Er ist ausschließlich der Bewahrung unserer christlich-jüdischen Kulturtradition sowie der freiheitlich-demokratischen Grundordnung verpflichtet.“
    Diese „christlich-jüdischen Kulturtradition“ ist ein Fehler. Nur ohne Religion kann eine freiheitlich-demokratischen Grundordnung entstehen. Die Dogmas der Religionen auch der sogenannten christlichen oder jüdischen lassen keine Freiheit und keine Demokratie zu und stehen kontrovers dazu. Auch wenn hier der christliche Fundamentalismus noch nicht sehr stark ist wird dieser kommen, wenn man nicht endlich den Staat zur 100% religionsfreien Zone in der Öffentlichkeit erklärt und die ersten Muezzin vom Minarett plärren.
    Ich will hier nicht weiter auf die christlichen oder jüdischen Werte eingehen doch schon die Nachfolger von Jesus hat mit den Juden nichts am Hut laut der Bibel: Kirchengründer Paulus beschimpfte die Juden (Röm 2,17-29) aufs Übelste und warf ihnen vor, zu stehlen und zu ehebrechen. „Du (Jude) predigst, man solle nicht stehlen, und du stiehlst?“, lästerte er. „Du rühmst dich des Gesetzes, und schändest Gott.“ Der Antijudaismus war in den Bibelversen des Neuen Testaments geboren, wuchs heran zum Antisemitismus und fand seinen schrecklichen Höhepunkt in den Konzentrationslagern von Auschwitz.
    Also weg mit den sogenannten Traditionen von denen inzwischen mehr als die Hälfte der Bevölkerung nichts mehr wissen will und hin zu 100% Trennung von Kirche und Staat.

    • DerObserver schreibt:

      Genau richtig erkannt!

      Religionen waren und sind das Übel aller Kriege!!!

      Erst wenn der Islam in DL übermächtig wird (und das wird kommen) wird der deutsche Bürger begreifen, dass unsere Kultur degeneriert werden soll.

      Dann kommt es zum Bürgerkrieg und Rockefeller behält Recht wenn er sagt: Erst wenn wir eine weltweite Kriese haben, werden die Menschen bereit sein, einen neuen Führer zu akzeptieren (Stichwort: NWO)

      Und wiedermal geht das dann von deutschem Boden aus! (ist auch so gewollt, da die USA Deutschland nur 50 Jahre besetzt halten dürfen, dass war 2005 bereits abgelaufen!!!)

      Also, erneut in Deutschland einfallen und die nächsten 50 Jahre sichern.

      Na, gemerkt was Sache ist? (wenn nicht, lest mal in unserem BLOG nach)

      Gruss,
      DerObserver

      • Wolf schreibt:

        Nicht die Religionen an sich sind das Übel aller Kriege, sondern ihr Mißbrauch. Mit anderen Worten, der mensch interoretiert und dreht die Religion so, daß er in ihr die Bestätigung für sein verwerfliches Handeln bekommt. Problematisch sehe ich die Abwendung der europäischen Völker vom Christentum, weil ohne dieses der gewichtige begründete Gegenpol zum sich immer mehr verfestigenden Islam fehlt. Der Muslime werden wenn auch mit Unbehagen einen gläubigen Christen oder auch Juden bzw.Buddhisten akzeptieren. Einem Heiden oder gar Atheisten begegnen sie jedoch ohne die geringste Achtung und mit unverhüllter Überheblichkeit. Wenn das interessiert kann es in den Suren des Quran nachlesen, wie mit diesen Menschen zu verfahren ist. Es wird dort ohne Umschweife beschrieben.
        Es ist eine existenzielle Pflicht für uns, die Ausbreitung und Verfestigung islamischer Strukturen in Deutschland/ Europa aufzuhalten, denn daß sind wir unseren
        Nachkommen schuldig!

  6. Helge M. schreibt:

    Wolf schreibt: >> Der Muslime werden wenn auch mit Unbehagen einen gläubigen Christen oder auch Juden bzw.Buddhisten akzeptieren. <<

    Glaubst Du wirklich?
    "Ungläubige" stehen für Nicht-Muslime und nicht für Heiden…

    • Wolf schreibt:

      @ Helge M.

      Ich weiss, daß Muslime Menschen die nicht ihren glauben haben als Ungläubige bezeichnen, jedoch machen sie einen Unterschied zwischen einem Angehörigen einer anerkannten Religion und einem Heiden ( dgibt es bekanntlich auch viele Glaubensrichtungen ), oder was für einen Muslim noch verabscheuenswürdiger ist, einem Atheisten.
      Aus der ablehnenden Haltung vieler Muslime gegenüber anderen Religionsangehörigen, kann man eine erhebliche Arroganz erkennen, welche auch eine gleichberechtigte Koexistenz mit andern Religionen auf Dauer unmöglich macht. Der aktuelle politische Kurs ist diesbezüglich daher mit Sorge zu betrachten und könnte auf Dauer die innere Sicherheit gefährden

  7. alois schreibt:

    liebes pax europa-team,

    wenn ihr weiterhin euch selbst als „rechts“ und eure gegner als „links“ bezeichnet, dann ist euch wirklich nicht mehr zu helfen.

    bei den meisten leuten ist nun einmal „rechts“ als unwiderruflich „böse“ gebranntmarkt. da hilft auch keine noch so kluge argumentation. dieses von den medien gepflegte vorurteil wird auf ewigkeiten verhindern, dass islamkritische oder wertkonservative leute (wenn sie sich selbst als „rechts“ bezeichnen) jemals eine sinnvolle anzahl an menschen für sich gewinnen können.

    das geht auch nicht, wenn sich die lage im land noch weiter verschlechtert. solange ihr euch als „rechts“ bezeichnet kommt keiner zu euch – vergesst es. Darum: bitte ändert endlich eure taktik und eure rethorik, sonst nützt euer ganzes tun NICHTS.

    Bitte kapiert das doch endlich einmal !!!!!!!!!!!!!

  8. Wolf schreibt:

    @ alois
    Das ist alles bekannt alois, nur soll man sich wegen der Dummheit und Ignoranz vieler Leute als „Links“ statt rechts bezeichnen??? Egal wie man sich bezeichnet, man wird von limken, volksfeindlichen Leuten immer so eingestuft und bezeichnet, wie sie es gern haben wollen. Sagt man in diesem Land etwas, das gegen die erwümschte, dem Volk diktierte Meinung ist, wird definitiv die „Nazikeule“ geschwungen. So unterdrückt man die Meinung Andersdenkender unter dem Deckmäntelchen einer real nicht mehr existierenden Demokratie. Verdächtig in Richtung Diktatur geht doch schon die Tatsache, daß in diesem vermeintlichen „Rechtsstaat“ (???) im Land NRW eine Mutter in Erzwingungshaft (Freiheitsberaubung, DDR-Verhältnisse ) genommen wird, weil sie ihre Tochter nicht zum schulischen Sexualkundunterricht gehen lassen will, in dem die armen ahnungslosen Kinder gemäß Gender-Mainstreaming zu geschlechtsneutralen Wesen verzogen werden. Diese Entscheidung ist Elternrecht und nicht Recht des Staates. Dies sind eindeutige Merkmale einer Diktatur die hier in dieser BRD zu erkennen sind.

    Zm Abschluß muß ich sagen, daß es ,ich beleidigen würd, wenn mich jemand als „Linker“ bezeichnet. denn wäre ich das, so hätte ich den Sitten-und Werterverfall zu verantworten, der seit den 68´er Chaotenunruhen unsere bis dahin intakte Gesellschaft ruiniert hat.

    Noch ist Deutschland nicht verloren, noch nicht ganz

    denn…WIR SIND DAS VOLK!!!

  9. Maki schreibt:

    Am 1. 9. 12 Demo Gedächtniskirche Berlin für Freiheit gegen Islamisierung.
    Ich gehe hin du auch ?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s